Kulturschaufenster 38118 Braunschweig
 


Pressestimmen Pressestimmen Pressestimmen

Seite   1 ... 2 | 3 | 4 | 5 | 6

       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 14.09.2009
 

Kulturverein fr westlichen Ring in Planung

Premiere der Aktion "Kulturschaufenster"

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

Keine Frage, die Organisatoren der Kunst- und Kulturschau im Westlichen Ringgebiet hatten sich gnstigere Voraussetzungen fr den Sonn tagvormittag erhofft. Beim Freiluftgottesdienst gegenber dem Bunker Madamenweg war es noch trocken. Doch dann fielen das Frhstck und einige Tanzvorfhrungen buchstblich ins Wasser.
Doch Michael Lehmann, der die Dreitagesveranstaltung "Kulturschaufenster 38118" - in Anlehnung an die Postleitzahl des Westliches Ringgebiets - initiiert hatte, zog gestern trotz des mit 30 Besuchern nur sprlich besuchten Frhstcks ein positives Fazit der Premiere.
"Rckmeldungen, die ich von Knstlern und Besuchern bekommen habe, reichten von Zustimmung bis Begeisterung. Auch meine eigenen Erwartungen wurden absolut bertroffen", erklrte Lehmann auf Anfrage.

Viele Knstler wollen 2010 wieder dabei sein

Von Freitag bis Sonntag hatten sich Kunstschaffende aus dem Stadtteil mit Musik, Chorgesang, Theater, Malerei und Lesungen an verschiedenen Orten vorgestellt. Bildende Knstler ffneten ihre Ateliers. Zentrale Anlaufstelle war eine Bhne auf dem Frankfurter Platz, wo am Freitag- und Samstagabend je 500 Besucher feierten. "Die Idee einer Veranstaltung mit vielen Aktionsorten birgt immer ein Risiko, ist aber aufgegangen", sagte Diakon Uli B von der Gemeinschaft der evangelischen Kirchen im Westlichen Ringgebiet, dem Trger des Kulturschaufensters. "Uberall war stets etwas los."
B beglckwnschte zudem die Organisatoren, durch Bndelung der Krfte in kurzer Zeit eine Kunst- und Kulturschau des Stadtteils auf die Beine gestellt zu haben.
Ob es 2010 eine Neuauflage des Kulturschaufensters geben wird, ist noch unklar. "lch muss die Eindrcke erst sacken lassen", erklrte Lehmann. Weitere Knstler htten schon angekndigt, bei einer Wiederholung dabei zu sein.
Er will zusammen mit seinen engsten Mitstreitem wie Dietlinde Schulze, Ghita Cleri und Markus Wiener erstmal einen Kulturverein fr das Westliche Ringgebiet grnden.

 

   
       
       


       
 
 "neue Braunschweiger" 13.09.2009
 

Kunst und Kreativitt im Viertel

"Kulturschaufenster 38118" endet heute - Potenzial des westlichen Ringgebiets wird gezeigt

neue Braunschweiger Braunschweig (ht). Das Potenzial des westlichen Ringgebiets aufzeigen. Kunst und Kreativitt des Quartiers nherbringen. Das verfolgt das dreitgige "Kulturschaufenster 38118".

Noch bis heute gewhren Maler und Bildhauer Blicke in ihre Ateliers. Ab 11 Uhr steigt das groe Kultur-Picknick im Madamenweg, gegenber vom Bunker. berall im Viertel gibt es Auffhrungen wie lateinamerikanischen Volkstanz, Flamenco, trkische Songs oder Musical und Show.
"Schon am Freitag war es ein super Start bei tollem Wetter", sagt Michael Lehmann, der das Fest mit Markus Wiener, Ghita Cleri sowie Dietlinde Schulze vom Fachbereich Kultur der Stadt organisiert hat.

Lehmann ist Bewohner des westlichen Ringgebiets. Als er nach Braunschweig gezogen ist, hat er festgestellt: "Es gibt hier so viele interessante Menschen. Das muss man strker nach auen bringen." So entstand die Idee. Das war vor einem Jahr.
Zu solchen interessanten Menschen zhlt auch Grafikdesigner Martin Markwort. Er stellte im Diakonietreff Madamenhof Tusche- und Federzeichnungen aus. "Das sind alles Reiseskizzen, alle vor Ort gemalt", erzhlt er. Seine Touren fhrten ihn an die Ostseekste. Verteilt ber drei Jahre hat er insgesamt rund 3500 Kilometer zurckgelegt - auf einem Fahrrad aus den 50er Jahren.
Nur wenige Huser weiter fhren in einem Hinterhof Metallstufen zu Nejla Gur. Gemeinsam mit Gastknstler Mustafa Karakurt hat sie Tag und Nacht an der Prsentation in ihrem Atelier im Dachgeschoss gearbeitet. Die Stufen sind mit Klebeband so beklebt, dass Sprche in verschiedenen Sprachen zu lesen sind.
Gur arbeitet hier bereits seit 1992. Gestern zeigte sie ihre Kunst. Der aus Istanbul stammende Karakurt stellte Plakate zu politischen und sozialen Themen aus und zeigte einen Film.
In der parallel gelegenen Kreuzstrae wieder eine ganz andere Form der Kunst. Alexandra Funke und Anne Rosemann stellen ihre Bilder zwischen Abstraktion und Figuration aus. "Toll, dass bei der Veranstaltung Kultur jenseits derer in Museen gezeigt wird", so Funke.
Diese drei Stationen - sie sind nur ein kleiner Ausschnitt. Das komplette Programm im lntemet: www.kulturschaufenster-bs.de.

 

   
       
       


       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 12.09.2009
 

Premiere des Kulturschaufensters

Knstler aus dem Westlichen Ringgebiet prsentieren sich bis Sonntag in ihrem Stadtteil

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

WESTLICHER RING. Mlt der Enthllung eines symbolischen Fensterrahmens wurde gestern die Kulturaktion "Kulturschaufenster 38118" erffnet.

Bis Sonntag zeigen bildende Knstler, Musiker, Tnzer, Snger, Literaten, was in ihnen und in ihrem Stadtteil steckt. Eingeladen dazu sind alle Braunschweiger.
"Das Westliche Ringgebiet ist bei vielen ja nur bekannt als Quartier, in dem die Leute nicht so viel Geld haben, auf der Suche nach Arbeit sind und ihre Wurzeln oft auerhalb Deutschlands haben", sagt Uli B, Diakon beim Trger der Veranstaltung, den evangelische Kirchengemeinden im Wesllichen Ringgebiet. "An diesem Wochenende wollen wir aber allen zeigen, dass es noch ganz viel mehr gibt in diesem Stadtteil." Etwa zahlreiche Maler oder Bildhauer, die tagsber ihre Ateliers zum Teil in Hinterhfen, zum Teil in frheren Ladengeschften haben. Viele ffnen am Samstag ihre Werk- und Schaurume. Wo genau, ist dem Programmheft zu entnehmen oder im Internet unter www.kulturschaufenster-bs.de zu sehen.

Auch die musische Akademie der Jugenddorf-Christophorusschule am Neustadtring 9 zeigt sich - "das dortige Konzert der Groove Connection wurde auf 15 Uhr vorgezogen", kndigte Michael Lehmann, Initiator des Kulturschaufensters an. Grund der Programmnderung: "Der Chor wollte singen, bevor um 15:30 Uhr die Konzerte auf dem Frankfurter Platz beginnen."
Gestern begann das Programm mit Musik von Mller & und die Platemeiercombo. und dem Braunschweiger Sprechchor. Am frhen Abend spielte das Theatre Fragile aus Berlin das Theaterstck "Wir treffen uns im Paradies" das von "Heimat verlassen und Neuem begegnen" handelte. Am spten Abend gab es Lesungen in den Werkhallen des Vereins Anti-Rost.
Lehmann bedankte sich beim Sanierungsbeirat und dem Bundesprogramm Vielfalt tut gut, ber das der Lokale Aktionsplan "Braunschweig ffnet Tren", einem der Sponsoren des Kulturschaufensters 38118, finanziert wird, sowie bei der Stadt fr die Untersttzung. Von der Veranstaltung soll der ganze Stadtteil profitieren.
Am Sonntag klingt das Kulturschaufenster ab 10 Uhr mit einem groen Kulturpicknick gegenber dem Bunker Madamenweg aus. "Ich wnsche mir, dass ganz viele Besucher ihre Fotos ber unsere Internetseite an uns schicken, damit wir hinterher zeigen konnen, wie bunt das Schautenster gewesen ist", so Initiator Lehmann.

 

   
       
       


       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 09.09.2009
 

Westlicher Ring als Ort kultureller Vielfalt

Knstler laden drei Tage in Ateliers, Tanzsle und auf den Frankfurter Platz ein - Start am Freitagnachmittag

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

WESTLICHER RING. Am Wochenende findet im Westlichen Ringgebiet eine Kulturaktion statt, die in dieser Form in Braunschweig einmalig ist - eine Kombination aus Werkschau und Stadtteilfest, verteilt auf drei Tage und 18 Standorte.
Michael Lehmann ist Initiator des "KuIturschaufensters 38118", das Anwohner des Westlichen Ringgebiets - Deutsche und viele Bewohner mit Migrationshintergrund - und Braunschweiger aus anderen Stadtteilen in das Quartier locken will.
Dafr hat er Kulturschaffende verschiedener Couleur ins Boot geholt: Bildende Knstler, Musiker, Tnzer, Fotografen, Autoren, Theaterspieler. Auch die Musische Akademie der Jugenddorf-Christophorusschule und die Jugendkunstschule Buntich, beide im Stadtteil beheimatet, beteiligen sich mit Tagen der offenen Tr.

Was genau wo und wann stattfindet, ist einem Fhrer im Hosentaschenformat zu entnehmen, der in Kiosken, Lden, Gaststtten und Institutionen im Westlichen Ringgebiet ausliegt, auerdem in der Brunsviga. Der handliche Fhrer bietet auch eine Karte des westli chen Ringgebiets, auf der alle 18 Aktionsorte gekennzeichnet sind.
Das Programm beginnt am Freitag, 17 Uhr, mit Darbietungen von Musikern und einer Theatergruppe aus Berlin auf dem Frankfurter Platz. Die Gste aus der Hauptstadt mit ihrer Straentheater-Auffhrung mit dem Schwerpunkt "Verlassene Heimat" bilden eine Ausnahme, die meisten Teilnehmer kommen aus dem Quartier. Ab 22 Uhr findet eine Autorenlesung bei Anti-Rost in der Kramerstrae statt.
Samstag ist der Tag der offenen Ateliers. Jede Werkstatt und Institution hat individuelle ffnungszeiten. "Alle Veranstaltungsorte werden durch Luftballons erkennbar sein", sagt Lehmann. Ab 15.30 Uhr gibt es wieder Musik und Tanz auf dem Frankfurter Platz.
Der Sonntag ist reserviert fr ein Kultur-Picknick auf dem Rasen gegenber dem Bunker Madamenweg. Nach einem Freiluft-Gottesdienst ab 10 Uhr wird dort ab 11 Uhr gefrhstckt, jeder bringt Leckereien mit. Kulturvorfhrungen gibt es frei Haus. Von 16 Uhr an klingt das erste "Kulturschaufenster 381l8" mit einem Auftritt des Musicalvereins Konopka & Friends-Company in den Wichmann-Hallen aus.

> Informationen im Internet: www.kulturschaufenster-bs.de.

 

   
       
       


       
 
 "neue Braunschweiger" 09.09.2009
 

Ein Viertel wird zur Bhne

Das westliche Ringgebiet ffnet erstmalig das "Kulturschaufenster"

neue Braunschweiger Braunschweig (mak). Von Freitag bis Sonntag (11. bis 13. September) will das "Kulturschaufenster 38118" das westliche Ringgebiet aus einem neuen Blickwinkel zeigen.
Knstler, Musiker und Kulturschaffende aus dem Viertel und darber hinaus prsentieren an diesem Wochenende die bunte Vielfalt des kulturellen und knstlerischen Lebens des Viertels. Getragen wird das ehrenamtlich organisierte Projekt von der evangelischen Kirche im westlichen Ringgebiet. Dank der Untersttzung der Sponsoren ist der Eintritt frei.

Wer keines der gedruckten Programmhefte abbekommen hat, findet es auch im Internet unter www.kultuschaufenster-bs.de . Der stellvertretende Bezirksbrgermeister Klaus Wendroth wird das Fest am Freitag um 17 Uhr auf dem Frankfurter Platz erffnen. Danach werden Pltze und Straen zur Bhne fr den Sprechchor oder das Theatre fragile ab 19.30 Uhr mit "Wir treffen uns im Paradies" - ein visuelles Gedicht ber Menschen, die ihre Heimat verlassen haben. Sonnabend ist der Tag der offenen Werksttten und Ateliers. Wer mag, kann bei einem Rundgang Kunst sehen und selbst erleben. Aliya Al-Kanany (Goslarsche Strae 35) bietet ein Flamenco-Trai- ning an, Martin Markworth zeigt im Madamenweg 156 Reiseskizzen und fhrt ins Zeichnen mit Feder und Tusche ein.
Geselliger Abschluss wird das "Kultur-Picknick" am Sonntag von 11 bis 15 Uhr auf der Wiese am Madamenweg gegenber dem Bunker sein.

 

   
       
       


Seite   1 ... 2 | 3 | 4 | 5 | 6