Pressestimmen Pressestimmen Pressestimmen

Seite   1 | 2 | 3 | 4 | 5 ... 6

       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 19.09.2011
 

Ein einzigartiges Kulturfest

Kunst, die verbindet Zwischen Ringgleis und Blumenstrae wurde zwei Tage lang gefeiert

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

WESTLICHER RING. Der Arbeitskreis Umwelt im Westlichen Ringgebiet hatte ein Mobile aus durchsichtigen, pink- und violettfarbenen Plastikflaschen von der Brcke am Westbahnhof gehngt als Mahnmal und Kunstform beim dritten Kulturschaufenster 38118.

So speziell diese Idee war und inmitten des durch Bume umrandeten Westbahnhofs im Verlauf des Ringgleisweges eine offensichtliche Aussage hatte, so einzigartig war das ganze Kulturfest. Ein Arbeitskreis um die Initiatoren Michael Lehmann, Markus Wiener und Dietlinde Schulze aus dem Kulturinstitut hatte es auf die Beine gestellt.
Exklusiv war auch der Platz zwischen Ringgleis und Blumenstrae, an dem zwei Tage gefeiert wurde - etwa auf und vor einer groen Bhne zu allen mglichen Stilarten von Musik. Bis 23 Uhr legte sich ein Klangteppich ber den Stadtteil, von dem groe Teile im Postleitzahlenbereich 38118 liegen. Daher der Veranstaltungsname.
Die Prsentation von Kultur aus dem Stadtteil, die ausstrahlen soll in andere Bezirke, das ist die Grundidee des Kulturschaufensters. So nutzen zum Beispiel Schlerinnen des BBS 5 fr Sozialwesen die Gelegenheit, Kunstprojekte vorzustellen, die mit Jugendlichen aus dem Stadtteil erarbeitet wurden. Sie stellten unter anderem einen bemalten Bauwagen mit gelbem Blumenkasten vor, der knftig als mobiles Berufsinformationszentrum genutzt wird. Das Braunschweiger Forum, einst Initiator fr das Ringgleis, gab der Jugend Gelegenheit, Graffiti-Kunst auf eine einrollbare Kunststofffolie zu sprhen - was neue Einsatzmglichkeiten erschlieen knnte", so Hannes Rupp vom Forum.
Neben Bhne, Kunstmarkt und Skulpturen im benachbarten Kleingarten waren Gemlde und Drucke der neuen Gruppe Neunraumkunst", bestehend aus neun Knstlern, in neun Rumen in der Jahnstrae 7 zu sehen - die Braunschweiger Baugenossenschaft hatte dafr drei leere Wohnungen zur Verfgung gestellt.
Die bemerkenswerten Rume sind noch einmal am Sonntag, 25. September, von 11 bis 14 Uhr geffnet und nach Vereinbarung ber Mail an info@kulturschaufenster-bs.de.


Bildtext:
Portrtmalen war whrend des Kunstmarktes am Westbahnhof eine der Attraktionen. Foto: Karsten Mentasti

 

   
       
       


       
 
 "neue Braunschweiger" 18.09.2011 - Seite 3
 

Kulturfest und ein Herz fr Tiere

Gestern in Braunschweig: Kreatives Programm in der Weststadt und erster „Veggi-Markt”

neue Braunschweiger Von Marion Korth

Fortsetzung von Seite 1.
Kommen sie schon? Gespannte Erwartungen und neugierige Blicke die Gleise hinauf und hinunter. Die Artblau Tanzwerkstatt nutzte das Kulturschaufenster gestern zur Auffhrung von Fluchtversprechen Nr. 4 Performance mit Draisine.

Drei feenhafte Wesen balancieren ber die Gleise, von rechts kommt die Draisine flott angetrieben herangerollt. Skurril und ein wenig mrchenhaft mutet diese Begegnung an. Applaus vom Publikum, per Anhalter entschwinden die drei Tnzerinnen winkend auf dem kleinen Schienenfahrzeug.


Kreativ und kunterbunt
Das Ringgleis und gleich nebenan das kleine Festivalgelnde am Westbahnhof sind die Veranstaltungsorte fr das dritte Kulturschaufenster, in dem sich Initiativen wie der Tauschring West ebenso prsentieren wie die jungen Snger des Musikprojekts Rapflection. Erleichterung bei Michael Lehmann, Organisator und Ideengeber seit der ersten Stunde. Alles hat geklappt, alles luft. Nur ein bisschen Geld fehlt noch in der Kasse fr dieses von Brgern initiierte Kulturfest, das die kreative Seite des westlichen Stadtgebietes in den Mittelpunkt stellt. Mit Tanz und viel Musik geht es am heutigen Sonntag ab 11 Uhr den ganzen Tag weiter.


Bildtext oben rechts:
Per Anhalter auf dem Ringgleis unterwegs: Applaus fr die Performance Fluchtversprechen.

Bildtext mitte:
Vorbei an Krbissen zur Keramikkunst von Dagmar Senz: Die gebrtige Pflzerin macht einen Kleingarten am Ringgleis zum Freiluftatelier fr ihre Skulpturen und Gemlde. Fotos (3): T.A.

 

   
       
       


       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 15.09.2011
 

Kunstgalerie im Schrebergarten

Kulturschaufenster 38118 am Wochenende am Westbahnhof

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

WESTLICHER RING. Probeaufstellen im Kleingarten. Regenwolken drohen mit Angriff - letztlich erfolgreich. Dir Skulpturen von Dagmar Senz machen zwischen Sonnenblumen, Laube und Holzwindmhle trotzdem einen guten Eindruck.

Zu sehen sind sie am Wochenende beim Kulturschaufenster 38118. Kultur im westlichen Ringgebiet rckt seit ein paar Jahren strker in den Mittelpunkt.
Viele Knstler haben dort Ateliers, was nicht verwundert. Immerhin ist die Hochschule fr Bildende Knste in dem Stadtviertel beheimatet, manch ein Absolvent ist wohl im Quartier geblieben.
Das frhere Arbeiterviertel bietet auch Hinterhfe, ehemalige Geschfte, mehr oder weniger ausgebaute Dachbden oder Lagerhallen - kurzum alles, was Kulturschaffende brauchen, um sich auszubreiten, zu entfalten.
Apropos entfalten: Nach einem musikalisch-literarischen Start mit einer Lesung von Toddn Kandzione und Begleitung der Schwestern von gestern" am Freitag wird sich am Samstag ab 14 Uhr) und Sonntag (11 bis 19.30 Uhr) am Westbahnhof am Ende der Blumenstrae ein buntes Treiben mit Musik, Tanz, Performance auf einer Bhne, Informationsstnden sowie Mitmachaktionen auch fr Kinder entwickeln.
Das Musikprogramm beginnt auf einer Open-Air-Bhne und endet am Samstag erst nach Mitternacht in der nahen Halle des Vereins FireAbend, frher eine bekannte Konzertsttte.
Am Sonntag kommt noch ein Kunstmarkt am Ringgleis zwischen Ende der Blumenstrae und Hugo-Luther-Strae dazu.
Doch zurck zur Kunst ins Garten. Direkt an das Gelnde am Westbahnhof, auf dem sich das Kulturfest am Wochenende hauptschlich abspielen wird, grenzt die Gartenkolonie Westbahnhof der Bahnhofslandwirtschaft an. Dort hat Stephan Widemann seinen Garten.
Der Kleingrtner wurde vom Organisationsteam des Kulturschaufensters angesprochen, ob er seinen Garten fr eine begleitende Kunstausstellung ffnen wolle. Ich war begeistert, denn so etwas gibt es in Braunschweig noch nicht", erklrt Widemann. Bezirk und Unterbezirk der Kleingrtner der Bahnlandwirtschaft untersttzen nun das Kulturschaufenster 38118 sogar mit einem Geldbetrag.
Dagmar Senz, freischaffende Knstlerin, war die einzige, die sich traute - zur Freude der Organisatoren. Meine Tonskulpturen und Acrylmalereien auf Leinwand knnen etwas Regen ab", begrndet sie ihren Entschluss. Und wie es so ist, fallen whrend des Vorgesprchs in dem Garten wenige Augenblicke spter erste Tropfen.
Deshalb stellen andere Knstler in einer leeren Wohnung in der Jahnsstrae 7 aus, ein anderer in seinem zur Artbox (Kunstbox) umgebauten Container am Anfang der Blumenstrae.
uerdem werden Projekte von Berufsschlern der BBS V mit Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtteil prsentiert: Objekte werden bunt, Pimp my Bauwagen und Westflgel - Trume lernen fliegen.

⇒ Das ausfhrliche Programm des Kulturschaufensters 38118 ist im Internet unter www.kulturschaufenster-bs.de und dem Menpunkt Live im Westen 2011" abrufbar.


Bildtext:
Kunst im Garten ist eine der Attraktionen whrend des dritten Kulturschaufensters 38118 am kommenden Wochenende. Knstlerin Dagmar Senz stellt Skulpturen und Malerei aus. Links Markus Wiener vom Organisationsteam neben Gartenbesitzer Stephan Widemann. Foto: Karsten Mentasti

 

   
       
       


       
 
 "neue Braunschweiger" 14.09.2011 - Seite 3
 

Kulturschaufenster

Drei Tage lang Kunst und Kultur im Westen

neue Braunschweiger Braunschweig (m). Koreanische Trommler, Kunst in leerstehenden Wohnungen, Hip-Hop oder eine Tanzperformance mit Draisine: Am Freitagabend ffnet sich zum dritten Mal das Kulturschaufenster 38118 in Braunschweigs Westen.

  Den musikalisch-literarischen Start markiert ab 20 Uhr im Gambit am Frankfurter Platz eine Lesung von Toddn Kandziora, auerdem singen Die Schwestern von gestern" Songs und Chansons aus den 20er und 30er Jahren. Zentraler Veranstaltungsort ist in diesem Jahrder Westbahnhof/Ringgleis (in Hhe Blumenstrae). Am Sonnabend wird nach der Begrung um 14 Uhr den ganzen Tag ber ein vielfltiges Kulturprogramm geboten. Alle Einzelheitendazu sowie zum Programm am Sonntag finden sich im Internet unter der Adresse www.kulturschaufenster-bs.de.

 

   
       
       


       
 
 "Braunschweiger Zeitung" 15.07.2011
 

Kulturschaufenster wchst und gedeiht

Drittes Fest mit Musik, Tanz, Lesungen und Kunstmarkt im Westlichen Ringgebiet wirft seine Schatten voraus

Braunschweiger Zeitung Von Karsten Mentasti

WESTLICHER RING. Es soll ja noch Braunschweiger geben, die denken, auf dem Ringgleisweg msste man von einer Gleisschwelle zur anderen balancieren. Eine der nchsten Veranstaltungen, um sich von der Wahrheit zu berzeugen, ist das Kulturschaufenster 38118.

Dabei prsentieren sich Kulturschaffende aus dem Stadtteil mit dieser Postleitzahl, also dem Westlichen Ringgebiet, ihren Nachbarn und dem Rest der Stadt. Das Kulturschaufenster soll ber den westlichen Ring hinaus strahlen", betont Michael Lehmann, aber es soll auch ein Treffpunkt fr die Menschen im Quartier sein".
  Drei Tage live und hautnah im Westen" lautet das Motto der dritten Auflage des Kulturschaufensters 38118, das vom 16. bis 18. September ber die Bhne geht.
  Lehmann ist der Initiator und selbst mehr Netzwerker als Kulturschaffender. Er versteht es, die Menschen im Stadtteil zusammenzubringen. Immer mehr Leute bringen sich mit Ideen und Arbeitskraft ein", besttigt Dietlinde Schulze, bei der Stadtverwaltung zustndig fr Stadtteilkultur. Es sind Knstler aller Art, aber auch Brger aus dem Ringgebiet und Vertreter verschiedener Einrichtungen im Quartier.
  Sie treffen sich regelmig in der Initiative Kulturschaufenster. Trger des jeweiligen mehrtgigen Festes ist immer ein Verein oder eine Institution aus dem Stadtteil, ber den Spenden und Einnahmen abgerechnet werden - diesmal das Mtterzentrum Braunschweig.
  Noch suchen wir Sponsoren", sagt Lehmann. Doch das Konzept steht", berichtet sein Mitstreiter Markus Wiener. Musikalisch-literarisch wird das Kulturschaufenster am 16. September, einem Freitag, im Restaurant Gambit erffnet. Dort wird die Geschichte einer fiktiven Arbeiterfamilie aus dem westlichen Ring vorgelesen.
  An beiden Folgetagen finden Musik, Tanz; Performance und weitere Aktionen im Bereich zwischen Blumen- und Jahnstrae statt. Schwerpunkt ist ein Platz am Westbahnhof, unweit des geplanten Jugendplatzes.
  Draisinenfahrten werden dort ebenso angeboten wie Kinderaktionen und am Sonntag ein Kunstmarkt, der sich zwischen Gleisbrcke und Hugo-Luther-Strae entlang ziehen wird. Profis und Hobby- Kunsthandwerker knnen dort ausstellen - und sich auf der Internetseite des Kulturschaufensters noch um einen Standplatz bewerben.
  berhaupt dient die Webseite als Kontaktadresse fr Ideengeber. Interessierte und Knstler. Der Inhalt wird stets aktualisiert. Wir haben fr das dritte Kulturschaufenster einiges Neues in petto", erklrt Lehmann. Markus Wiener verrt: Vom Musikstil her wird der Samstag eher lauter, der Sonntag aber von Jazzklngen dominiert." Die Planungen laufen auf Hochtouren.


FAKTEN

Kulturschaufenster 38118
Termin: 16. bis 18. September
Ort: Westbahnhof, Blumenstrae, Frankfurter Platz (nur Auftakt), alle Westliches Ringgebiet
Motto: Drei Tage live und hautnah
Schwerpunkte: Musik, Tanz, Kunstmarkt, Ausstellungen in einem Kleingrtnerverein und in leer stehenden Wohnungen, Draisinen-Performance, Kunstprojekte von BBS-V-Schlern mit Jugendlichen aus dem Stadtteil
Internetadresse: www.kulturschaufenster-bs.de
Kontakt: Mail: info@kulturschaufenster-bs.de. Das Kulturschaufenster ist auch bei Facebook vertreten. men

(Bildunterschrift:)
Das Kulturschaufenster 2011 macht Station am Ringgleis rund um den Westbahnhof. Hier hat sich das Gros der Organisatoren versammelt. Foto: Mentasti

 

   
       
       


Seite   1 | 2 | 3 | 4 | 5 ... 6